188
TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine
— 01-02/2013
erscheinen wird.“ Die Nano-Serie ist
Horizon‘s Angebot an diejeinigen Ins-
tallateure, die es extrem einfach ha-
ben wollen und trotzdem eine perfekte
Messung erwarten. Selbst DVB-C2 ist in
Vorbereitung: „Unser Modell HD-C2 wird
im 3. Quartal 2013 erscheinen.“ Ob sich
DVB-C2 wirklich durchsetzen wird, ist
noch offen, aber Horizon ist bestens ge-
rüstet, wenn die Installationen für DVB-
C2 Kabelnetze zunehmen werden.
Beim Satellitenempfang in DVB-S2
ist Horizon ebenfalls nicht untätig ge-
blieben: „Seit Juni 2012 bieten wir das
HD-S2 auch mit einer Option für SCR
an.“ Übrigens bietet Horizon nicht nur
Messgeräte für die Kontrolle des TV-
Empfangs an. Technical Director Paul
Hardcastle verweist auf zwei besonde-
re Geräte: „Das Messgerät HD-TC8 bie-
ten wir bereits seit 2009 an und es ist
dafür ausgelegt, Empfangsanlagen für
den Internet-via-Satellite Service Too-
way im Ka-Band einzurichten.“ Dieses
Gerät empfängt ebenso das Ku-Band
und kann auch als Messgerät für DVB-
S eingesetzt werden. „Ganz neu ist ein
Messgerät für den Internet-via-Satelli-
te Service von Avanti, der im Ka-Band
in DVB-S2 sendet. Zur Polarisations-
umschaltung ist hier ein Ton-Genera-
tor notwendig, der in unser Messgerät
HD-S2 Avanti mit integriert ist.“
Apropo Markt: was sind die geogra-
phischen Zielgebitet von Horizon? Das
ist die richtige Frage an den Gründer
und Geschäftsführer von Horizon, Paul
Pickering. „40% unserer Geräte wer-
den in die USA exportiert, 10% nach
Frankreich und 5% nach Deutschland.“
Dabei handelt es sich übrigens um
OEM-Geräte, denn die Abnehmer in
den jeweiligen Ländern verteiben die
Horizon-Messgeräte dort unter ihrem
eigenen Markennamen exklusiv. Die
übrigen insgesamt 45% der Produkti-
on vertreibt Horizon unter der eigenen
Marke. „20% der Geräte verbleiben
hier bei uns in UK, 10% gehen nach
Südafrika und der Rest von 15% ver-
teilt sich auf Indien, Australien und
sonstige Länder.“
Der Export nach Südafrika läßt auf-
horchen. „Derzeit liefern wir haupt-
sächlich DVB-S2 Messgeräte dorthin,“
verrät Paul Pickering, „aber bald erwei-
tern wir das Angebot dorthin auch auf
die DVB-T2 Messgeräte.“ Südafrika ist
dabei ein wichtiger Startpunkt für die
weitere Expansion in die afrikanischen
Ländern, von denen viele ja DVB-T2
als terrestrische Sendenorm gewählt
haben. Die zukünftig wichtigen Märkte
sind dabei klargeworden: „Wir expan-
dieren vor allem in Südamerika, in Ka-
nada, sowie in Südafrika.“
In dem schwierigen und umkämpf-
ten Markt der Messgeräte hat sich Ho-
rizon eine eigene Nische geschaffen:
das sind hoch-zuverlässige und dabei
dennoch preiswerte Messgeräte, die
gerade von den Installateuren wegen
ihrer einfachen Bedienung geschätzt
werden. Und es gibt noch zwei we-
sentliche Argumente für Messgerä-
te von Horizon, die gerade von den
Praktikern hoch geschätzt werden:
da ist zum einen die extrem hohe Zu-
verlässigkeit - Paul Hardcastle: „Von
den über 160.000 Geräten, die wir
bislang ausgeliefert haben, kommen
pro Monat nur 6-7 Geräte zu uns in
die Werkstatt.“ Zum anderen ist da die
Garantie, auch alte Messgeräte noch
reparieren zu können. „Wir können
noch alle Geräte reparieren, die seit
2007 hergestellt wurden.“ Das sind Ar-
gumente, die vor allem Installateure
gerne hören, die sich auf ihre Instru-
mente voll verlassen wollen.
Horizon Messgeräte haben sich ge-
rade bei den Praktikern zur Recht
durchgesetzt. Die Verkaufszahlen be-
stätigen dem Gründer Paul Pickering,
auf dem richtigen Weg zu sein.
Psst, Paul Hardcastle hat gerade nicht
hingeschaut und wir konnten dieses
Foto eines Testmusters des brandneuen
Messgeräts HD-CM+ für DVB-C machen.
Es wird in Kürze auf den Markt kommen.
1...,178,179,180,181,182,183,184,185,186,187 189,190,191,192,193,194,195,196,197,198,...260