193
01-02/2013 —
TELE-audiovision International —
全球发行量最大的数字电视杂志
Wo liegt die Zukunft des Digital TV?
Im Empfang oder in der Weiterverbrei-
tung? Für das Team von Stefaan Cor-
nelis, der den kaufmännischen Bereich
leitet, und Didier
Debey, zuständig für die technische
Entwicklung, liegt die Zukunft eindeutig
im Bereich der Weiterleitung des HDMI-
Signals. Mit ihrer Firma SATSON haben
sie sich auf dieses Thema konzentriert.
Wir haben die beiden SATSON Firmen-
chefs in Halle, einem Ort südlich von
Brüssel, besucht um mehr zu erfahren,
was hinter SATSON steht.
Die Firma gibt es bereits seit langem.
TELE-satellite hatte bereits in Ausgabe
04-05/2007 über das Unternehmen be-
richtet. Damals war SATSON im Bereich
Receiververkauf tätig. Stefaan Corne-
lius erzählt uns: „Schon seit 1992 be-
schäftige ich mich mit dem Satelliten-
empfang.“ Im Jahr 2000 gründete er mit
seinem Schulfreund Didier Debey, der
Elektronik studiert hatte, zusammen
die Firma SATSON (damals unter dem
Namen Sat & Sound). Erfolgreich ver-
markteten die beiden Satellitenreceiver
und das entsprechende Zubehör. Als ab
2005 die ersten HDTV Programme star-
teten erkannten die beiden eine neu
entstehende Marktlücke: die Verteilung
des HD-Signals in HDMI. Im Laufe der
weitere Jahre konzentrierte sich SAT-
Die HDMI-Splitter
können kaskadiert
werden bis hin
zu maximal 448
angeschlossenen
Monitoren. Aber
nicht nur Profis
setzen diese
Splitter ein, auch
immer mehr
Privathaushalte
betreiben mehrere
HDTV-Monitore
und benutzen
solche Splitter, um
diese über HDMI
an einen Receiver
anzuschliessen.
1...,183,184,185,186,187,188,189,190,191,192 194,195,196,197,198,199,200,201,202,203,...260