24
TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine
— 01-02/2013
eingerastet, kann man auf
dem Messwert-Bildschirm
alle notwendigen Informa-
tionen direkt ablesen, ohne
irgendwie zwischen ver-
schiedenen
Bildschirmen
umschalten zu müssen.
Dank dem hochauflösendem
Bildschirm können in 7 über-
sichtlichen Fenstern folgen-
de Mess-Parameter gleich-
zeitig dargestellt werden:
- Frequenz-Fenster
Frequenz
LNB-Typ (z.B. Ku oder C)
Datum und Uhrzeit
Akku-Zustand
- Parameter-Fenster
Modulation (DVB-S oder
DVB-S2)
Symbol Rate
CR (Code Rate)
- Pegel-Fenster
Signal-Leistung (dBµV) als
numerischer Wert und als
Balkengrafik mit Spitzen-
wert-Speicherfunktion
- Bit Fehler Fenster
VBER (Nach VITERBI Feh-
lerkorrektur)
CBER (Vor VITERBI Feh-
lerkorrektur)
- MER-Fenster
MER (Modulation Fehler-
Verhältnis)
- MPEG-Fenster
NIT Informationen: Name
des Satelliten und des Pro-
viders
- LNB-Fenster
LNB Informationen: DiSE-
qC, Polarisation Stromauf-
nahme der Empfangsanlage
(LNB, Rotor, Schalter, usw.)
Mit der OSD/VID-Taste
ist es nun möglich, die Ka-
nalliste des aktuellen Trans-
ponders darzustellen. Die
einzelnen Kanäle können mit
der Hoch- und Runter-Taste
gewählt werden und durch
Bestätigung mit der ENTER-
Taste wird der jeweilige Ka-
nal dargestellt. Zum Live-
Bild werden wahlweise auch
zusätzliche Informationen
wie die Bandbreite des Ka-
nals und dessen Auflösung
dargestellt. Besonders in-
teressant: es wird auch die
MPEG Farbunterabtastung
angezeigt, interessant für
Profi-Anwendungen und na-
türlich für DXer.
Ein
Konstellations-Dia-
gramm kann das Messge-
rät, wie die anderen VAROS
Modelle, nicht anzeigen,
doch dies ist bei DVB-S und
DVB-S2 Modulationen nicht
tragisch, denn mit der An-
zeige von BER und MER weiß
man sowieso schon, ob das
Signal in Ordnung ist oder
nicht. KWS zeigt hier deut-
lich, dass es sich um einen
Hersteller mit viel Erfahrung
handelt: dem KWS VAROS
109 wurden exakt die not-
wendigen Funktionen für die
Installation von Satelliten-
Anlagen spendiert. Während
Das Ergebnis des Daten-
Loggers liegt als XML-Datei auf
dem USB-Speicher vor. Diese
Datei kann direkt in Microsoft
Excel oder OpenOffice Calc
geöffnet werden. So kann
jede Firma auf einfache Weise
die Messdaten in das eigene
Format bringen und personali-
sierte Dokumentation drucken.
Obwohl über hundert Satel-
liten mit jeweils allen Trans-
pondern gespeichert sind
erfolgt die Auswahl dank der
gut durchdachten Menüfüh-
rung sehr schnell. Es sind die
kleinen Details, die es dem
Anwender leicht machen:
möchte man vom selben Sa-
telliten einen anderen Trans-
ponder wählen, dann ist der
aktuelle Satellit schon in der
Liste hervorgehoben genau-
so wie der aktuell gewählte
Transponder. Dies beschleu-
nigt das Prüfen verschiede-
ner Transponder ungemein.
Außerdem wird
in der Transpon-
der-Liste auch
jeweils der Name
des ersten Ka-
nals auf diesem
Transponder an-
gezeigt, so dass
man leicht den gewünschten
Transponder findet. Dies ist
einzigartig und schnell fragt
man sich, wie man bisher
ohne diese Angabe arbeiten
konnte.
Ist erst einmal ein Signal
1...,14,15,16,17,18,19,20,21,22,23 25,26,27,28,29,30,31,32,33,34,...260