8
2
5
1
4
3
7
6
9
10
11
28
TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine
— 03-04/2013
1. Das Horizon Nano-S2 im Programmiermodus
2. Der ausgewählte Satellit wird links oben angezeigt, darunter der
RF-Pegel. Die Antenne wird nun so lange bewegt, bis das Messge-
rät den Satelliten erkannt hat
3. Wurde der gewünschte Satellit gefunden, wird neben dem RF-
Pegel auch die MER zur Feinjustierung eingeblendet
4. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir mit unserer 90cm Antenne
am Teststandort den HISPASAT 30° West ausfindig gemacht
5. THOR-5 0.8° West
6. EUTELSAT-16A 16° Ost
7. HOTBIRD 13° Ost
8. EUTELSAT-9A 9° Ost
9. Das Nano-S2 wird von Windows im Gerätemanager als USB
Serial Port erkannt
10. Mit Hilfe eines kleinen Tools werden neue Firmware und Satelli-
tenlisten auf das Nano-S2 übertragen
11. Der Download ist in wenigen Sekunden erledigt
gerade kein Receiver oder
Multischalter als externe
Spannungsversorgung zur
Verfügung stehen sollte und
Sie das Messgerät trotzdem
einsetzen möchten, hat Ho-
rizon übrigens auch eine
Sammelplatte für insgesamt
10 Stück AA 1.5V Batteri-
en beigelegt, die dann für
die benötigte Energie sor-
gen und an die Eingangs-F-
Buchse angeschlossen wird.
Sobald die Verkabelung
korrekt
vorgenommen
wurde genügt ein längerer
Druck auf die große Taste
an der Oberseite des Nano-
S2 und schon aktiviert sich
das Messgerät. Wiederum
mit Hilfe der einzigen Tas-
te, diesmal aber mit einem
kurzen Druck, wird der ge-
wünschte Satellit aus der
vorprogrammierten Liste
gewählt. Diese Listen ent-
halten jeweils bis zu 4 Sa-
telliteneinträge und stehen
über die Horizon Website
für
verschiedenste Regionen
der Welt zum Download be-
reit. Wie das geht, erklären
wir gleich. Aber zunächst
zur Empfangspraxis.
Die
vorprogrammierte
Satellitenliste unseres Na-
no-S2 umfasste zwei Po-
sitionen für ASTRA2 28.2°
Ost (für ASTRA 1N und für
ASTRA 2B), HOTBIRD 13°
Ost sowie ASTRA1 19.2°
Ost. Rasch waren die Mon-
tageschrauben einer unse-
rer Antennen am Dach der
Redaktion gelöst und das
Nano-S2 entsprechend an-
geschlossen. Nachdem wir
den gewünschten Satelli-
ten, im konkreten Fall war
das der HOTBIRD auf 13°
Ost, am Display des Mess-
gerätes gewählt hatten,
begannen wir mit dem Ein-
richten der Antenne. Dazu
bewegten wir die Antenne
erstmal genau in Richtung
Süden, an unserem Test-
standort entspricht das
etwa der Position 16° Ost.
Um Ihre Standortkoordina-
ten herauszufinden können
Sie übrigens entweder ein
Gerät mit GPS Empfänger
(Smartphone etc.) zu Rate
ziehen, oder Sie werfen ei-
nen Blick in die zahlreich im
Internet zu findenden Listen
(wir empfehlen:
-
pointer.com) und suchen
dort die Koordinaten Ihres
Standorts.
Ein Blick auf das Nano-
S2 offenbart Ihnen nun die
Anzeige eines RF-Werts
(Signalpegelwert) in dBµV.
1...,18,19,20,21,22,23,24,25,26,27 29,30,31,32,33,34,35,36,37,38,...228