TELE-audiovision - Weltweit größte Digital TV Fachzeitschrift - page 154

1
2
3
154
TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine
— 09-10/2013
Bei RTP handelt es sich
nicht um ein grundlegendes
Protokoll wie TCP oder UDP.
Im Gegenteil: RTP ist eine auf
UDP aufbauende Protokoll-
Schicht. Das bedeutet, dass
für RTP als Grundlage immer
UDP benutzt wird. RTP bie-
tet jedoch zusätzlich einige
Funktionen, die die Audio-
und Video-Liveübertragun-
gen enorm verbessern:
- Identifikation der Daten
- Zeitstempel zur Synchro-
nisation zwischen Audio und
Video
- Einhaltung der Reihenfol-
ge der MPEG Frames
- Besonderer Umgang mit
MPEG Key-Frames
Es spricht alles dafür, RTP
einzusetzen, wenn alle betei-
ligten Geräte dieses Protokoll
unterstützen.
Bei Multicasting wird ein
Audio/Video-Stream einfach
gesendet, ohne dass ein be-
stimmter Adressat angege-
ben wurde. Diese Sendung
wird vom Netzwerk an alle
Teilnehmer weitergereicht
und diese können entschei-
den, ob sie den Stream emp-
fangen möchten, oder nicht.
Dies ist natürlich immer dann
sehr praktisch, wenn meh-
rere Benutzer denselben
Stream empfangen möch-
ten. Ohne dass weitere Netz-
werk-Bandbreite zwischen
dem Sender und dem Switch
verbraucht wird, können so
beliebig viele Benutzer zu-
schauen.
Da der Switch allerdings
sämtliche Datenpakete in-
tern verwalten muss kommt
es schnell vor, dass dieser
überlastet wird, wenn es
sich um ein billiges SOHO-
Produkt („Small Office, Home
Office“) handelt und parallel
zwischen den verschiede-
nen Benutzern noch weitere
Daten untereinander ausge-
tauscht werden. Wenn man
dann zum Beispiel Benut-
zer 2 gar nicht am Multicast
teilhaben will, sondern eine
größere Datei zum Benutzer
3 senden möchte, kann es
passieren, dass diese Daten-
übertragung nur zähflüssig
oder eben gar nicht mehr
funktioniert. Um Multicasting
einzusetzen, reicht es, als
IP-Zieladresse eine beliebige
IP-Adresse von 224.0.0.0 bis
239.255.255.255 zu konfigu-
rieren. Dieser Adressraum
wird von allen beteiligten Ge-
räten für Multicast verwen-
det.
Ganz nebenbei: Multicast
wird nicht nur für IPTV ge-
1. Wireshark capturing the network traffic. Beware that
lots of data is captured during a IPTV broadcast. You
should only capture data for some seconds, otherwise
it will take ages to process all captured packets.
2. After capturing the network traffic for a short
period, there are many analysis tools available within
Wireshark. This picture shows where the traffic
originated. It can be clearly seen that the devices with
IP-address 192.168.1.149 and 192.168.1.210 generated a
huge amount of traffic. Notice the destination IP: they
are multicasting IPs
3. All captured packets can be analyzed individually and
the contents can be viewed, while the header is shown
in a more detailed way.
1...,144,145,146,147,148,149,150,151,152,153 155,156,157,158,159,160,161,162,163,164,...260
Powered by FlippingBook