TELE-audiovision - Weltweit größte Digital TV Fachzeitschrift - page 136

8
9
10
11
136
TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine
— 01-02/2014
8. Antennenmast
mit einer
PF-Flachantenne:
durch die ungleiche
Gewichtsverteilung
ist dieser Aufbau
noch nicht
besonders stabil.
9. Montage der
zweiten Antenne:
damit der
Antennenmast nicht
umkippt, wurden
die Antennen der
Positionen 1 und
3 montiert, statt 1
und 2.
10. Nach der Montage
der zweiten Antenne
war die Anlage
bereits stabil und
konnte nicht mehr
umkippen, so dass
es egal war, ob die
nächste Antenne
an Position 2 oder 4
montiert wurde.
11. Montage mit 4
Antennen. Obwohl
es sehr eng zugeht,
hat jede Antenne frei
Sicht.
Nun galt es, alle vier Antennen zu
montieren. Da es doch zehr eng zu-
geht, musste die Ausrichtung gut ge-
plant werden. Ich wählte für die Positi-
on 1 ASTRA2 (28.2E), für die Position 2
ASTRA2 (19.2E), für die Position 3 HOT-
BIRD (13.0E) und schliesslich für die Po-
sition 4 HISPASAT (30.0W). Durch diese
Anordnung kam sich keine Antenne in
die Quere und vor allem verdeckten die
vorderen Antennen nicht die hinteren.
Ausserdem erschien diese Anordung
auch intuitiv und logisch.
Die Feinjustierung war dank des Prof-
Messgerätes SPAUN SPAROS 609 ein
Kinderspiel und nach nur 15 Minuten
waren alle 4 Antennen ausgerichtet. Es
wurden nun die LNB-Kabel verlegt und
zurecht geschnitten.
1...,126,127,128,129,130,131,132,133,134,135 137,138,139,140,141,142,143,144,145,146,...228
Powered by FlippingBook